fbpx

Karlby & Sangstrup Klinter

Karlby & Sangstrup Klinter erscheint als sehr schöne Küstenklippe.
Die unterste Schicht der dänischen Caldera, der Bryozo-Kalk, reicht hier bis an die Oberfläche. Aus der Steinzeit wurden bedeutende Feuersteinfunde gemacht. Es besteht die Möglichkeit, Fossilien zu finden.

Quelle: Bo Skaarup:
Karlby Klint ist mit dem noch höheren Sangstrup Klint verbunden, der nur durch ein weites Flusstal getrennt ist. Sie können entlang des Wassers sowohl nach Gjerrild Klint als auch nach Sangstrup gehen. Aber auf den Wasserstand achten! Bei Flut verschwindet der Strand an einigen Stellen insgesamt und es ist nicht genau derselbe Ort, an dem man auftauchen kann.

Quelle: Geologe, Naturführer Tove Stockmar
Bei Karlby Klint gibt es überall Fossilien. Am Strand selbst können Sie leicht versteinerte Seeigel zwischen den großen Mengen Feuerstein finden, die in einem eindrucksvollen schönen Strandwall zusammengespült wurden.
Die Feuersteinsteine ​​(und die versteinerten Seeigel) stammen von den Klippen. durch
Flut erreicht das Meer bis zur Klippe. Dann wurde es so leise und dort getragen
nagte Material im Nietfuß weg. Dadurch entsteht ein Überhang, der mit der Zeit abfällt. Der Feuerstein, der zuvor in der Klippe saß, ist schön rund poliert. Es passiert, wenn die Wellen den Feuerstein ins Meer rollen, so dass die Knollen aneinander stoßen. Schließlich werden die Feuersteinsteine ​​in schönen Wänden am Strand aufgestellt.

Adresse

Karlby & Sangstrup Klinter
8500 Grenaa

BOOK